Markttage in Inchenhofen 2010

AUFTRITT DER HOFBERGRITTER IN INCHENHOFEN



Viermal treten die Schiltberger Hofbergritter am kommenden Wochenende bei den historischen Markttagen zu Inchenhofen mit ihren Zweikämpfen und Bogenwettbewerben an. Unsere Aufnahme entstand am Sonntag beim Abschlusstraining auf der Freilichtbühne. Auf dem Foto fehlen vier Akteure. Insgesamt zählen 29 Personen zur aktiven Turniermannschaft.

„Trefflich, Recken, habt ihr euch bewährt, in euren Kämpfen mit dem Schwert!“ – Dieses Lob des Herolds gilt den Hofbergrittern, die heuer mit einem besonders starken Aufgebot bei den Mittelalterlichen Markttagen zu Inchenhofen mitwirken.
Allein im Ritterturnier treten 29 Akteure als Schwertkämpfer, Bogenschütze, Knappe, Herold, Trommler und Waffenmeister auf. Dazu gesellen sich weitere Historische, die ein authentisches Lagerleben und einen großen Schiltberger Block im Festumzug garantieren.
Alle Fäden laufen bei Tobias Wenhardt zusammen, dem Vizevorsitzenden des Hofbergvereins. Gemeinsam mit Hermann Finger sen. (Lagervogt und Bogenschützen), Christian Hartl (Fechtkoordinator), Claudia Rech-Westermair (Bogenschützen) und weiteren Getreuen wurde die umfangreiche Organisationsarbeit geleistet. Vereinsschef Michael Schmidberger moderiert als Herold das Turnier mit selbst gereimten Texten. Viele Akteure haben beachtliche Summen und manche Stunde Freizeit in ihre Gewandung und in ihre Ausrüstung investiert. Kettenhemd und Waffenrock, Schild und Schwert, Pfeil und Bogen nennen sie ihr eigen. Dass der Theaterverein zusätzlich manch gutes Stück aus dem Fundus beisteuert, versteht sich von selbst. Nicht weniger Beachtung als die Gewandeten verdient das Ritterlager mit seinen Zelten und dem Inventar. Hier wird drei Tage lang gezecht und gesungen, geruht und genächtigt.
Die Schiltberger Ritter fühlen sich allen anderen Ritterkollegen im Wittelsbacher Land kameradschaftlich verbunden. Sie wissen aber auch um ihren Status als älteste Rittertruppe der Region.
„Das Zweikampfturnier der Ritter aus Schiltberg“ gilt mit Fug und Recht als zweites Hauptfach des Hofberg-Freilichttheater-Vereins. Hier gab es ab 1980 zunächst die Einzelzweikämpfe in den Ritterschauspielen. Sie wurden laufend erweitert und perfektioniert und verselbständigten sich schließlich ab 1987 zum Ritterturnier. Schauplätze waren 1987 Regensburg und andere Gastspielorte an der bayerischen und oberösterreichischen Donau. Dann sahen Augsburg, Osttirol (Burg Heinfels) und die Wachau (Burg Aggstein) „kleinere Geplänkel“. Es folgten die Auftritte in Altomünster (1991), Schwertberg/Oberösterreich (1995), Berching (1992 und 1996), Pöttmes (1999 und 2008), Aichach (2000, 2006 und 2009), Waldhausen/O.Ö. (2002) und das erste Inchenhofen (2005). Stets bekam das Publikum einen kraftvollen Schlagabtausch und spannende Wettbewerbe geboten. Dafür garantiert der Hofberg auch 2010 und bestätigt die zweite Einladung nach Inchenhofen.
Folgende Hofbergritter – nachfolgend nur mit dem bürgerlichen Namen aufgelistet, auf den Adelsrang wird verzichtet – treten in Sankt Leonhard mit Zweikämpfen und Wettbewerben an: Hermann Finger jun. und Tobias Wenhardt (beide mit zwei Kämpfen), Tobias Ladewig und Stefan Schmid (zwei Kämpfe), Holger Eberl und Michael Englhart, Toni Rogowski (neu) und Josef Stegmair, Andreas Breitsameter (neu), Christian Huber und Benedikt Salzmann.
Die Wettbewerbe der Bogenschützen gestalten Claudia Rech-Westermair, Hermann Finger sen., Angelika Kolodinski, Sabrina Mandolla, Kristina Morbach, Lisbeth Müllner, Bettina Specht, Hermann Finger jun. und Uli Westermair.
Fünf Knappen dürfen mit dem Holzschwert zeigen, was sie in ihrer Ausbildung zum Ritter schon gelernt haben: Jonas Koppold, Dominik Köntopf, Lukas Reiner, Korbinian Reiner und Mathias Reiner.
Das Turnier der Hofbergritter dauert länger als eine halbe Stunde. Die Auftrittszeiten sind Freitag 20.30 Uhr, Samstag 15.00 und 20.30 Uhr sowie Sonntag 11.30 Uhr. Außerdem sind die Recken und Edeldamen beim Einzug am Freitag um 17 Uhr und beim Festumzug am Sonntag um 14 Uhr zu sehen.



Zwei temporeiche Schaukämpfe steuern Hermann Finger jun. (links) und Tobias Wenhardt (rechts) zum Turnier der Hofbergritter bei. Ihre Waffen sind Schwert und Schild, Faust und Fuß, Axt und Streitflegel.



Mit schweren Topfhelmen schützen sich Michael Englhart (links) und Holger Eberl (rechts). Die beiden Recken vertreten bei den Schiltberger Rittern die Königsdisziplin der Schwertkämpfe, den Bihänder.

Michael Schmidberger
29. August 2010

---

HOFBERGRITTER TRAINIEREN FÜR INCHENHOFEN



Die neun Bogenschützen der Hofbergritter trainieren seit Wochen konsequent für ihren Auftritt bei den Mittelalterlichen Markttagen zu Inchenhofen (3. – 5. September 2010). Die zehn Schwertkämpfer und die vier Knappen zeichnen sich durch gleichen Eifer aus. Zu den 30 Akteuren zählen außerdem ein Herold und das Gesinde. Bogenschützen und Amazonen hören auf das Kommando von Hermann Finger sen. und Claudia Rech-Westermair. Die Gesamtleitung liegt beim Vizevorsitzenden Tobias Wenhardt. Bis zum 23. August können sich bei ihm unter der Rufnummer 0173 6972678 oder über die Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Hofbergmitglieder anmelden, die am Freitag am Einzug und/oder am Sonntag am Festumzug teilnehmen. Für diesen Personenkreis erfolgt die Kostümausgabe am Sonntag, 29. August, um 9.30 Uhr im Fundus in der Grundschule.













Michael Schmidberger
10. August 2010