Historische Markttage Aichach 2012

Hofbergritter auf den Mittelalterlichen Markttagen zu Aichach 2012

 

 

Rasselnde Kettenhemden, blinkende Schwertspitzen, bunte Wappenröcke und treffsichere Bogenschützen: Auch als die Stadt Aichach zum 6.Mal eine Zeitreise unternahm und die Stadt drei Tage vom 07.-09.09.12 ins Mittelalter tauchte, durften die Hofbergritter vom Hofberg Freilichttheater nicht fehlen. Am Donnerstagnachmittag wurde in Schiltberg und Höfarten ab 15 Uhr aufgeladen und alles Zubehör nach Aichach zum Lagerplatz am Bruderhof (Amtsgericht) gebracht.

Dort wurde dann mit vielen fleißigen Händen im Handumdrehen und in gewohnter Routine abgeladen und das Lager unter der Leitung von Hermann Finger sen. und Tobias Wenhardt aufgebaut. Zur Stärkung nach getaner Arbeit gab es Pizza am Abend, die sich alle Helfer gern schmecken ließen.

Die letzten Nachzügler kamen am Freitagvormittag und auch die letzten Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Der Turnierplatz für das Ritterspektakel wurde nochmals mit allen Beteiligten besichtigt, die Feinheiten im Lager wurden abgestimmt und die letzten Sachen in die Zelte geräumt. Um 18 Uhr wurden die Markttage mit dem Einzug des Salzwagens, den die Hofbergritter zum Schutz begleiteten, eröffnet.

Als Neuerung gab es dieses Mal kein reines Ritterturnier mehr sondern ein Ritterspektakel, eine Mischung aus Theater und Kampf. Den Text und die Regie hatte Manuela Lechner übernommen. Das Stück erzählt davon, wie der Marschall von Schiltberg seine zwei fähigsten Ritter ausschickte um die besten Kämpfer für den Kreuzzug zu finden. Die Proben dafür gingen nach Abschluss der erfolgreichen Theatersaison los. Am 24.07.12 erfolgte die erste Besprechung des Stückes. Die Bogenschützen trafen sich ab dem 26.07. regelmäßig zum Training unter der Leitung von Claudia Rech-Westermeier genauso wie die Kämpfer unter der Leitung von Hermann Finger jr.

Premiere des Ritterspektakels war am 26.08. auf dem Hofberg im Zuge des Ferienprogramms. Insgesamt sollte das Spektakel drei Mal mit 30 Teilnehmern aufgeführt werden. Das erste Mal am Freitagabend um 20 Uhr war ein voller Erfolg. Zahlreiche Zuschauer kamen zum Turnierplatz am alten Friedhof. Leider musste das zweite Turnier am Samstag um 14 Uhr abgesagt werden, da parkende Autos den Turnierplatz blockierten.

Auch der Bürgermeister Klaus Habermann und die Marktleitung Marianne Breitsameter ließen es sich nicht nehmen, mit Gefolge das Ritterspektakel der Hofbergritter zu besuchen. Ebenfalls wurde das Lager mit seinen insgesamt 50 historisch gekleideten Teilnehmern besucht.

Ein Höhepunkt war natürlich wieder der Umzug am Sonntagnachmittag, an dem der Hofberg Freilichttheaterverein mit insgesamt 60 Personen in historischer Gewandung teilnahm. Ebenfalls wurden die Hofbergritter von der Sonne verwöhnt. Sommerliche Temperaturen brachten die Ritter und Maiden auch außerhalb des Turnierplatzes zum Schwitzen.

Auch zum Abbau nach Beendigung der Mittelalterlichen Markttage am Sonntag um 18 Uhr waren wieder genügend Helfer anwesend, um das Lager schnell abzubauen und seine Bestandteile nach Schiltberg zu transportieren. Hierfür gilt der besondere Dank Lerchl Peter und Pauker Hans.

Danke an alle Mitwirkenden die dafür gesorgt haben, dass die Mittelalterlichen Markttage wieder ein voller Erfolg waren!