Winterwanderung 2012

Winterwanderung der Hofbergritter des Freilichttheatervereins Schiltberg 20. – 22- Januar 2012


Am 20. Januar 2012 war es wieder soweit und die Ritter und Edeldamen des HFTV versammelten sich auf dem Hofberg um das mittlerweile schon traditionelle Winterwochenende mit der Wanderung in historischen Gewändern einzuleiten.

Die 14 Teilnehmer des HFTV sowie Gäste der Riddari Leon und den Wittelsbacher Rittern wurden am Freitag im Rittersaal in gewohnter und geschätzter Manier verköstigt. Die Edeldamen der Hofbergritter leisteten hier wieder ganze Arbeit.

Auch wenn das Wetter tagsüber am Freitag noch keine winterlichen Gefühle vermittelte, so setzte am Abend Schneefall ein, der über Nacht eben eine jener Winterlandschaften zauberte, die für die aktiven Wanderern bereits die letzten Jahre schon einfach mit zum Gesamterlebnis gehörten. Für einen der Gäste, welcher sich schon gefreut hatte, musste allerdings deswegen die Wanderung ausfallen, da er im Winterdienst eingesetzt war.

Pünktlich um neun Uhr morgens am Samstag, den 21. Januar dann, brachen die Ritter und Damen nach einem reichlichen Frühstück, bei dem es neben vielem Weiteren auch wieder die nahrhaften Eier mit Speck gab, vom Hofberg auf. Sie marschierten den Georg-Eberl-Weg in Richtung Dorfbrunnen entlang, wo der Treffpunkt mit den angereisten Gästen der befreundeten Gruppen vereinbart war. Da an diesem Tag auch Pater Markus Szymula Geburtstag hatte, beschlossen die Teilnehmer diesem ihre Gratulation mit einem Ständchen darzubringen. Pater Markus zeigte sich sichtlich erfreut ob des spontanen Besuchs, und wünschte den Vagabunden einen tollen Tag. Nach dem Zusammentreffen am o.g. Treffpunkt ging es dann erstmal auf den aus den letzten Jahren bekannten Pfad in Richtung Allenberg, wo das Mittagessen im Gasthof Rupp wartete. Von ein paar Teilnehmern wurde der Aufenthalt auch gerne genutzt, um bereits durchnässte Kleidung wieder etwas zu trocknen. Die Temperaturen im Plusbereich machten den Schnee alles andere als trocken.

Tobias Wenhardt gratuliert Pater Markus zum GeburtstagTobias Wenhardt gratuliert Pater Markus zum Geburtstag

 

Frisch gestärkt gingen die Recken weiter. Jetzt verließen sie die alte Route der vergangenen Jahre und marschierten, den Bsuchhof (Straßbauer) und Wöresbach passierend weiter in Richtung Rapperzell. Während dem Laufen wurden viele Gespräche über die Leidenschaft Mittelalter, das handwerkliche Arbeiten hierfür, über das Fechten und etliche weitere Themen geführt und so mancher wechselte ganz bewusst

 

seinen Platz im Gefolge öfter, um sich mal dem einen und mal dem anderen zu widmen. In Rapperzell angekommen wurde die Gastwirtschaft Schwibinger gerne als weitere Einkehr-, Aufwärm- u. Trocknungsmöglichkeit genutzt – von der weißen Pracht am Morgen, war nicht mehr allzu viel übrig.

Gegen 18:00 Uhr erreichten die Teilnehmer schließlich wieder den Hofberg. Hier erwartete sie, dank Roswitha Schmid ein feudales Mahl. Sie hatte für die Hofbergritter und Gäste Gulasch und Semmelknödel zubereitet. Dieses fand die Zustimmung aller und wurde hochgelobt. Der Abend fand seinen Ausklang gegen Mitternacht und so mancher freute sich auf sein Bett.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen und dem Aufräumen endete ein großartiges und erlebnisreiches Wochenende unter Freunden