Winterwanderung der Hofbergritter 2013

Winterwanderung der Hofbergritter des Freilichttheatervereins Schiltberg 25. – 27. Januar 2013


Am 25. Januar 2013 war es wieder soweit. Die Ritter und Edeldamen des HFTV versammelten sich auf dem Hofberg um das mittlerweile schon traditionelle Winterwochenende mit der Wanderung in historischen Gewändern einzuleiten.


Wie auch in den letzten Jahren konnten sich die Organisatoren Angelika Kolodinski, Herman Finger jun., Hermann Finger sen. und Tobias Wenhardt auch in diesem Jahr über den Schnee passend zum „Winterritterlager“ freuen.


Die Teilnehmer des Hofberg-Freilichttheatervereins wurden am Freitag im Rittersaal in gewohnter und geschätzter Manier verköstigt. Die Edeldamen der Hofbergritter leisteten hier wieder ganze Arbeit. Als besondere Gäste waren zwei Freunde aus der Partnergemeinde Schwertberg eingetroffen, die sich auf dem Weg nach Frankfurt einen Tag früher aufmachten, um bei den Schiltbergern „auf einen Ratsch“ vorbeizukommen. Außerdem begrüßten sie den Turmfalken Filippo und seinen Falkner Mike Couball, mit dem die Gruppe an den Mittelalterlichen Markttagen in Aichach das Lager teilte. Als ganz besonderes Geschenk brachte der Aichacher Federn, so genannte Pennen, seiner naturgeschützten Vögel mit.


Pünktlich am Samstagmorgen brachen die Ritter und Damen nach einem reichlichen Frühstück vom Hofberg auf. Begleitet wurden die Hofbergler auch in diesem Jahr von Freunden der Rittergruppen Riddari léon und den Wittelsbacher Rittern. Der Weg führte sie über den ehemaligen Galgenberg nach Allenberg. Im Gasthof Rupp wartete ein köstliches Mittagessen auf die Wanderer.
Frisch gestärkt gingen die Recken weiter. Zufällig trafen sie auf das Kamerateam von Aichach TV, das sie bereits durch die Filmaufnahmen der letzten Theatersaison kennen lernen konnten. Die Route führte weiter querfeldein über den Bsuchhof (Straßbauer) und den Wöresbach in Richtung Rapperzell.


Während dem Laufen wurden viele Gespräche über die Leidenschaft Mittelalter, das handwerkliche Arbeiten hierfür, über das Fechten und etliche weitere Themen geführt und so mancher wechselte deshalb ganz bewusst seinen Platz im Gefolge öfter. In Rapperzell angekommen, strebten die Hofbergler zunächst das Wohnhaus eines Mitglieds an, das sie „überfallen“ wollten. Sie trafen am Haus zwar niemanden an, wurden aber von einem aufmerksamen Nachbarn mit einem Schnaps als kleine Stärkung überrascht. Die Gastwirtschaft Schwibinger war nun das nächste Ziel. Hier kehrten sie ein zu Kaffee, Kuchen und einer Brotzeit.


Den Heimweg trat die Gruppe dann nicht wie geplant durch Wald und Wiesen an, sondern sie nutzten den neuen Radweg zwischen Schiltberg und Rapperzell, da mittlerweile die Dämmerung bereits einsetzte.
Gegen 18.00 Uhr erreichten die Teilnehmer schließlich wieder den Hofberg. Als weitere Gäste begrüßte man dort ein Team von Aichach TV im Rittersaal. Der Abend fand seinen Ausklang gegen Mitternacht und so mancher freute sich auf sein Bett. Denn auch bei diesen Temperaturen übernachteten die meisten Teilnehmer im Burggebäude der Bühne.


Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen und dem Aufräumen endete ein großartiges und erlebnisreiches Wochenende unter Freunden.