Winterwanderung der Hofbergritter 2018

Die Hofbergritter auf den Pfaden der Wittelsbacher!

Gewandet in historischen Gewändern zog eine eiserne Schar aus um das Wittelsbacher Land unsicher zu machen. Bereits am Freitag Abend verabredeten sich die Ritter auf dem Hofberg um einen gemeinsamen Abend auf dem Schiltberger Hofberg zu verbringen. Im Rittersaal trafen sich die Recken und Edeldamen und machten sich einen kurzweiligen Abend im mittelalterlichen Flair. Eine kleiner Teil der Recken zog sich zur Nachtruhe zurück in das Burggebäude. 

Treffpunkt zur Wanderung war Samstags morgen um zehn Uhr. Da ja bekanntlichermaßen die Pünktlichkeit eine der wichtigsten ritterlichen Tugenden ist, waren die Teilnehmer der Wanderung bereits vor zehn im Rittersaal um den bevorstehenden Marsch rechtzeitig zu beginnen. In diesem Jahr leider ohne den schönen Schnee wie in den letzten Jahren. 

So verliesen nun die wackeren Recken und Edeldamen den Hofberg über den Bsuch-Forst. Der Weg durch den Wald war schon von Beginn an sehr anstrengend, man muss ja bedenken dass die ritterlichen Stiefel nicht mit Goretex und tiefem Profil oder sonstigem modernen Teilen ausgestattet sind. Mittagsziel der diesjährigen Wanderung war die Oberwittelsbacher Wirtschaft "Burghof". 

Nach reichlicher Stärkung ging die Reise weiter. Nach kurzem Marsch kam man an der historischen Burganlage der Wittelsbacher an. Diese wurde um 1000 n.C. bereits urkundlich erwähnt. Heute steht dort leider nur noch die Burgkirche. Aber die Zahlreichen Infotafeln vor Ort liesen die Schiltberger gedanklich in das damalige Burgleben eintauchen.

Den Rückweg nach Schiltberg packten die Wanderer dann recht zügig. Zur abendlichen Einkehr luden die Wirte des Igelwirts ein. Nach verspeistem Mahl  bedankte man sich mit Gesang. Zu guter letzt musste nochmals der Hofberg erklommen werden.

Doch bevor der Abend zu Ende ging stand noch eine Ehrung an. Sebastian Barb wurde zu seinem 30. Geburtstag ein Honorare Ligneum überreicht. Und nachträglich zu seiner Hochzeit mit seiner Frau Franziska bekamen die Beiden einen Artus Stein überreicht. Danach ging der Abend gesellig zu Ende.